HOME KANZLEI ANWÄLTE RECHTSGEBIETE    

 

Aktuelles

Baurecht/Nachbarrecht: Wenn die Solaranlage des Nachbarn blendet
Ein interessantes Urteil zur Blendwirkung von Solaranlagen beim Nachbarn hat das Oberlandesgericht Karlsruhe gefällt. Hiernach besteht unter gewissen Umständen ein Abwehranspruch. Unten die Leitsätze des Urteils:

Blendwirkungen von Solaranlagen abwehrfähig!

OLG Karlsruhe, Urteil vom 13.12.2013 - 9 U 184/11

1. Sonnenlichtreflexionen von Photovoltaikanlagen können als wesentliche und nicht ortsübliche Störungen abgewehrt werden.

2. Die Wesentlichkeit der Blendungen beurteilt sich nicht nur nach Dauer und Intensität, sondern auch nach ihrer Art. Dabei sind horizontale und direkte Blendungen von Solaranlagen besonders zu berücksichtigen.

3. Die konkrete Ortsüblichkeit der Blendwirkungen von Solaranlagen ist im Einzelfall festzustellen. Nur wenn die konkreten, erheblichen Reflexionswirkungen dem fraglichen Wohngebiet ein bestimmtes Gepräge geben, kann von einer Ortsüblichkeit ausgegangen werden.

Rechtsanwälte Harlfinger & Hacken, Raderstraße 5, 54568 Gerolstein, Tel. 06591/95560 Fax 06591/9556-56

[ AKTUELLES ] [ HONORAR ] [ LINKS ] [ KONTAKT ] [ ANFAHRT ] [ IMPRESSUM ]